Grusswort

Herr Bundesumweltminister Peter Altmaier zur E-Bike-Wave 2012

 

Kaiser Wilhelm II. meinte – prophetisch, wie er war – einmal über das seinerzeit neu entwickelte Automobil: „Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung.“ Ich bin dagegen sicher: Elektromobilität wird keine vorübergehende Erscheinung sein. Antriebe, die mit Strom aus Wind und Sonne fahren, sind die Technik der Zukunft. Daher unterstützt die Bundesregierung die Industrie in ihren Anstrengungen bei der Entwicklung intelligenter und nutzerfreundlicher Technologien in diesem Bereich mit Nachdruck. Unser gemeinsames Ziel ist es, Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität machen. Bis 2030 sollen schon 1 Million Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen fahren. Und das ist keine Utopie, sondern ein realistisches Ziel, das wir gemeinsam erreichen werden.

 

Elektrisch mobil zu sein, beschränkt sich dabei nicht nur auf das Auto. Tatsächlich fahren Elektrofahrräder dem Pkw zurzeit sogar voraus. E-Bikes und Pedelecs befördern die ohnehin wachsende Beliebtheit des Zweirads in bemerkenswerter Weise. Mit ihnen können viele Wege, bei denen das Fahrrad manchem zu beschwerlich war, problemlos an der frischen Luft zurückgelegt werden. Viele Städte und Regionen in Deutschland unterstützen diesen Trend und schaffen mehr Platz fürs Fahrrad. Für kurze Wege – ob zur Arbeit oder in der Freizeit – gibt es kaum ein umweltfreundlicheres Verkehrsmittel.

 

Ich freue mich daher sehr, dass die E-Bike-Wave Aufmerksamkeit schafft für eine echte Umweltinnovation. Ich wünsche allen Teilnehmenden, die auf dem Weg von Berlin nach Hannover in die Pedale treten, dass sie gute Erfahrungen sammeln und ich danke für Ihre Unterstützung. Zeigen Sie, dass Sie mit der Elektromobilität auf zwei Rädern in die Zukunft voraus fahren!

 

Peter Altmaier

Bundesumweltminister